Chronisch mehrfach beeinträchtigte Abhängigkeitserkrankte

 

Bei diesem Wohnbereich handelt es sich um einen geschlossenen Bereich. Auf diesem Bereich sollen Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Beeinträchtigungen - meist chronisch Abhängigkeitserkrankte - dazu befähigt werden, ihr Leben wieder möglichst selbstständig führen zu können. Wir orientieren uns dabei an deren Bedürfnissen, Ressourcen und Möglichkeiten. Unser Haus gewährt keine Suchttherapie, jedoch bieten wir die Möglichkeit mit entsprechenden Institutionen in Verbindung zu treten.

Mit Hilfe unseres strukturierten Ablaufs wird es den Bewohnern ermöglicht, wieder einen geregelten Tag zu erleben. Dazu gehören u.a. die regelmäßige und ausgewogene Nahrungsaufnahme sowie ein geregelter Tag-, Nachtrhythmus. Die Betreuten werden in alle lebenspraktische Bereiche mit einbezogen. So werden sie beispielsweise dazu angehalten, soweit möglich, selbstständig die Körperpflege durchzuführen, ihr Zimmer zu reinigen sowie bei der Zubereitung der Mahlzeiten zu helfen.

Auf dem Wohnbereich leben Menschen mit Suchterkrankungen (vorwiegend Alkohol), psychischen und seelischen Erkrankungen - zumeist aus dem jahrelangen Alkoholkonsum entstanden. Die Bewohner weisen in der Regel bereits massive kognitive Beeinträchtigungen auf, sodass alltägliche Erledigungen nicht mehr ohne engmaschige Hilfe und klare Strukturen bewältigt werden können. Wir nehmen Menschen in unserer Einrichtung auf, die einen Pflegegrad haben.

Menschen ohne Pflegegrad, aber mit geschlossener Unterbringung können in unserer Partnereinrichtung - Sozialtherapeutisches Zentrum Lichtblick, Holzminden - aufgenommen werden. Siehe dazu den Punkt Kooperation unter Startseite.